Geschichte

HOW DARE YOU?

Eine gute Frage. Vor 30 Jahren war auch ich Teil der Geschichte, als in Folge unserer Montagsdemos am Denkmalsplatz in diesem kleinen ostdeutschen Dorf die innerdeutsche Grenze fiel. Nun ja, der örtliche Polizist, ABV genannt, jagte uns nach Hause mit den Worten „…verschwindet, ihr Lausebengel…“. Trotzdem hatten wird das Gefühl, auch wir hatten etwas zur friedlichen Revolution beigetragen, damals im Herbst 1989.

Heute bin ich die andere, die ältere, die angepasste Generation. Und auch ich fühle mich angesprochen mit diesem Satz: WIE KANNST DU ES WAGEN?

Jetzt versinke ich nicht vor Scham oder verfalle in blinden Aktionismus. Denn bei allem Gerede über E-Autos, SUVs und Inlandsflüge bleiben die Fakten meist im Hintergrund. Was braucht man für E-Autos: Lithium. Na, dämmert’s? Wieder Rohstoffverbrauch und dann das Problem mit der Entsorgung. Und alle SUV sind natürlich unendliche Schadstoffschleudern, alle gleich viel. Alle. Wer auf einem Inlandsflug eine schlechtere CO² Bilanz hat, lässt sich ebenfalls ganz einfach bestimmen: ganz oben der business-class-Reisende mit der extra viel Beinfreiheit, dann der im Billigflieger mit der Uraltmaschine. Die Deutsche Bahn ist da deutlich besser – mit Strom aus Kohlekraftwerken.

Nun ja, das Thema polarisiert. Aber ich finde gut, wenn sich jemand in die Öffentlichkeit stellt und etwas ändern will. Mir passt nur der Ton nicht. HOW DARE YOU? Ich frag mal zurück: how dare YOU? Allen vorher lebenden Generationen pauschal Fehlverhalten vorzuwerfen fördert nicht gerade Verständnis oder Unterstützung. Derart militantes schwarz-weiß Denken führt selten zum Erfolg. Fördert eher Konfrontation. Weiß ich aus eigenem Denken. Bin ja selber oft nicht besser. Darüber hinaus fühlt es sich an wie Siegerjustiz: hinterher zu sagen was richtig und falsch ist, das ist immer sehr leicht.

Passend dazu gab`s einen Leserbrief in der aktuellen Samstagszeitung, zum gleichen Thema, mit ähnlichen Argumenten. Aber ein Satz ist da drin, der es für mich auf den Punkt bringt:

Um erfolgreich zu sein benötigst du zwei Voraussetzungen: ein brennendes Herz und einen kühlen Kopf. (Leserbrief von N. Wertheim, HAZ vom 5.10.2019)

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s