Geduld

Auch wenn ich in den letzten Jahren viel gelernt habe, eine Fähigkeit ist immer noch sehr schlecht ausgeprägt bei mir: Geduld. Wenn ich etwas möchte, dann jetzt, sofort, in vollem Umfang. Das sorgt unter bestimmten Umständen für Nervosität oder sogar schlechte Stimmung. So erreichte mich vor 2 Tagen eine Nachricht, die ich erst morgen vollumfänglich verstehen und verarbeiten kann. Kann sich jemand die daraus resuktierende Unruhe vorstellen? Der Verursacher der Nachricht mit Sicherheit nicht.

So verwende ich diesen Anlaß und die zugehörige längere Dienstreise als Mentaltraining, als Geduldstraining. Ein paar Fortschritte hab ich ja auch schon gemacht. Zum Beispiel liegen die letztens erwähnten Fahrradteile immer noch unmontiert herum.

Es war einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt da. Es muß irgendwie stimmen, wie eine Art Meditation oder als Belohnung. Obwohl ich mich um meine eigenen Belohnungen gar nicht zu sorgen brauche. Die kommen ganz von allein, wenn auch manchmal sehr überraschend. Manchmal ist das eine Frage der Geduld. In jedem Fall ist es aber immer mindestens eine Frage der Leidenschaft.

p

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s